Hier gelangen Sie zur Startseite

zurück

   

Veranstaltungsplakat

 

 

 


 

   

 

   Veranstaltungshinweis: RAY COOPER

 

Freitag, den 04.09.2020 um 19:30 Uhr

 

Die Stimme gehört und sofort auf England als Herkunftsland getippt. Wenige Augenblicke später dann an die Oysterband (1989-2013; Bass, Cello, Gesang) gedacht. Tja, so kann es einem Künstler ergehen, wenn er viele Jahre in dieser legendären Band seinen Dienst versehen hat. Als Studio- und Live-Musiker arbeitete er mit Bands und Künstlern wie Pink Floyd, The Rolling Stones, Phil Collins oder Peter Maffay zusammen.
Cooper war allerdings bereits im Jahr 2000 nach Schweden "in ein kleines rotes Haus nahe dem Wald und wilden Tieren" (wie er es beschreibt) gezogen. Es waren die Liebe zum Winter, zur Volksmusik Schwedens und, wie sollte es anders sein, die Liebe zu einer Frau, die ihn dorthin zogen.
In seiner neuen Heimat richtete er sich in einem kleinen Blockhaus sein eigenes Studio ein und spielte dort sein erstes eigenes Album ein. Der erste Schritt auf dem Weg zu einer Solokarriere, die nun zu "Between The Golden Age & The Promised Land" geführt hat.

Ray Cooper hat als Produzent dem Album einen rustikalen, ungeschönten, leicht rauhen Charakter verliehen, was uns sehr gefällt. Cooper zeigt sich als ausdrucksstarker Sänger. Daneben spielt er Cello, Gitarre, Mandoline, Mundharmonika und neuerdings Piano. Hier lenkt nichts von der Musik und den Texten ab. Vermutlich ist es genau dieser Punkt, der seiner Musik diese Ehrlichkeit im Ausdruck verleiht.
Fast alle Stücke sind aus der Feder von Ray Cooper. Mal erzählt er über seine eigene Jugend, dann wieder über seine Liebe zu Venedig. Er greift historische Persönlichkeiten wie die syrisch-drusische Sängerin Asmahan oder den Astronomen Giovanni Battista Riccoli auf, wobei diese immer wieder auf die heutige Zeit bezogen werden. Beeindruckend wird Ray Cooper dabei immer besonders, wenn es um Krieg und Vertreibung geht. So sind die Highlights des Albums das tänzelnde "The Unknown Soldier Has A Name" und die eindringliche Ballade "The Promised Land", die sich um Bootsflüchtlinge früher im Rahmen der Völkerwanderungen und heute und ihre Sehnsüchte dreht. So hat das Album emotional eine entsprechende Vielfalt zu bieten.

Verein und Künstler freuen sich auf diese Fortsetzung der 2020er Kultursaison am 4. September.

 

Karten sind ab sofort im Vereinsbüro und im Reisebüro Wricke Touristik erhältlich (nicht im Bürgerbüro Coswig). Die Tickets kosten 15 € im VVK und 18 € an der Abendkasse. Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre erhalten eine ermäßigte Karte zu 9 €.

Am Veranstaltungstag bitten wir, vorher telefonisch anzufragen, ob noch Karten an der Abendkasse verfügbar sind. Das Vereinstelefon ist durchgängig besetzt.

Kartenvorverkauf:

Vereinsbüro: Zerbster Str. 40, 06869 Coswig (Anhalt), Tel: 034903-499223,
Email: simonettihauscoswig@t-online.de, (Mo-Fr 8-15 Uhr)
Reisebüro Wricke Touristik: Lange Straße 23, 06869 Coswig (Anhalt), Tel: 034903-62577

Simonetti Haus Coswig (Anhalt) e.V.
Zerbster Str. 40
06869 Coswig (Anhalt)
Tel. 034903 499223
Email: simonettihauscoswig@t-online.de

 

 

 
Hier gelangen Sie zur Startseite